Rolf Drescher

Rolf, ein Urgestein der Tattooszene, tätowiert mittlerweile seit 35 Jahren.

In München geboren, entdeckte er schon früh (mit 12 Jahren!) seine Leidenschaft zum Tätowieren. Anfangs bei Freunden + Schulkollegen, alle Klischees bedienend, wurde ihm der kreative Freiraum in München bald zu klein und wie so viele Freigeister verschlug es ihn letztendlich nach Berlin, welches viel zu seinem Können beitrug. Begonnen im Red and White in Kreuzberg, führte ihn sein Weg, auch durch seine Begabung, in’s Tatau Obscur, welches noch bis vor kurzem zu den künstlerisch anspruchsvollsten Studios zählte. Von nun an nahm alles seinen Lauf… Es kamen einige Stopps in anderen Studios, eine ganze Weile war Rolf „on the Road“, besuchte viele nationale und internationale Conventions, wo er auch zu den regelmäßigen Preisträgern zählte, bis es ihn schließlich zurück in seine Heimat trieb, mit dem Wunsch, sein eigenes Studio zu eröffnen.

Rolf ist ein absoluter Allrounder, egal ob Realistik, Oldschool, Blackwork oder Dotwork, er fühlt sich in allem zuhause, da es ihm, wie er selber sagt, nicht auf die Stilrichtung ankommt, sondern auf das tätowieren an sich.

Seine neue Leidenschaft entdeckte er in Cover Up Tattoos, die er als besondere Herausforderung für sich sieht und in denen er sein ganzes Können an den Mann (oder Frau…) bringen kann. Gerade hier ist ein tiefes Wissen und die Beherrschung der Materie wichtig; von beiden hat Rolf einiges auf Lager, welches sich auch in der technischen Umsetzung und in der langen Haltbarkeit seiner Tattoos wiederspiegelt.